Globalisierung – kann die Politik eventuelle Gefahren voraussehen?

Globalisierung – kann die Politik eventuelle Gefahren voraussehen?Globalisierung – was ist das? Ganz sicher nicht nur ein Begriff, der höchst unterschiedlich definiert wird – sondern auch einer, den nur wenige positiv interpretieren, während die meisten Menschen  mit ihm rein Negatives assoziieren. Ein Begriff, der bis vor wenigen Jahren noch in aller Munde war – und von Bevölkerung als auch von Wirtschaft und Politik als DIE große Bedrohung unserer Zukunft angesehen wurde. Inzwischen hat das Schreckgespenst „Globalisierung“ viel von seinem bedrohlichen Charakter verloren, das Thema hat an Bedeutung eingebüßt und drängenderen Sujets wie Terrorismus, Naturkatastrophen und der allgemeinen Weltwirtschaftskrise Platz gemacht.

Die Globalisierung steht für „Groß frisst klein“

Wer sich noch daran erinnert, wie das war, als plötzlich alles von Globalisierung sprach, dem fallen sicherlich die vielen Konzerne ein, die mit einem Mal kleinere und bisher gut florierende Firmen aufkauften, ihnen dann ihre Business-Strategie aufdrückten und sie so bankrott wirtschafteten. Die Folge waren Tausende verlorener Arbeitsplätze und damit der Verlust von Kaufkraft – eben ein großer Nachteil für die deutsche Wirtschaft. Wirtschafts-Spezialisten beschuldigten die Politiker, alles vorhergesehen und trotzdem die Augen vor dem drohenden Unheil verschlossen zu haben. Bis heute weiß keiner, ob dem so war – und noch weniger, was die Politik hätte tun können und sollen, um regelnd einzuschreiten und jene eingetretenen Konsequenzen zu verhindern.

Die Lösung heißt „Global Governance“

Wer jedoch mehr zur deutschen Politik wissen möchte und sich daher regelmäßig informiert, dem dürfte aufgefallen sein, dass die Regierungen der Staaten dieser Welt inzwischen zusammen arbeiten. Ihre gemeinsame Strategie nennt sich „Global Governance“ und strebt an, den möglichen neagtiven Auswirkungen der Globalisierung Grenzen zu setzen. Dies geschieht durch die Aufstellung von international gültigen Wirtschafts-Regeln, welche zum Beispiel Dumping, die Verletzung von Arbeitsnormen und die unkontrollierte Bildung von Steueroasen verbieten.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid