Archiv der Kategorie: Blog

Der Flughafen Wien-Schwechat

Der Flughafen Wien-Schwechat wurde 1938 als Militärflugplatz in Betrieb genommen und erst nach dem Zweiten Weltkrieg ersetzte er den Flughafen Aspern, der am östlichen Stadtrand von Wien lag und dessen Grund inzwischen als Bauplatz zur Verfügung steht. Wien-Schwechat ist der bekannteste und gleichzeitig größte Flughafen in Österreich und er verfügt über zwei Start- und Landebahnen und einen Terminal, der in vier Check-in-Bereiche aufgeteilt ist. Als Knotenpunkt für Flüge nach Osteuropa und in den Nahen Osten ist der Flughafen der größte Arbeitgeber der Region und 71 Fluggesellschaften bringen ihre Passagiere von hier aus zu insgesamt 179 Zielen. Der Kontrollturm, der bereits 1938 den Flugverkehr auf dem damaligen Militärflugplatz regelte, ist bis heute erhalten und diente bis 2009 als Unterkunft für die Feuerwache. Im Jahr 2011 fertigte der Flughafen mehr als 21 Millionen Passagiere ab und im Jahr darauf konnte man bereits auf eine Zahl von 22,1 beförderten Passagieren blicken.

Weiterlesen →

Trading lernen mit einem Demokonto

Trading lernen mit einem DemokontoDas eigene Vermögen will gewinnbringend angelegt werden und mit Aktien lassen sich dabei gute Renditen erzielen. Allerdings birgt der Handel mit Wertpapieren auch ein großes Risiko und Laien überlegen sich zweimal, ob sie mit ihrem hart verdienten Geld die ersten Erfahrungen auf dem Aktienmarkt machen wollen und dabei ihr Vermögen riskieren. Schließlich ist der Markt immer in Bewegung und ohne Erfahrung können augenscheinlich kleine Veränderungen große Folgen haben und eine Fehlinvestition wünscht sich natürlich niemand. Der Handel mit Devisen, Rohstoffen und Aktien ist spannend und geschickt platzierte Käufe und Verkäufe können das Konto für die Altersvorsorge oder den Traumurlaub spürbar aufbessern, doch auf der anderen Seite muss dazu Kapital eingesetzt werden, das unwiederbringlich verlorengeht, wenn eine falsche Entscheidung getroffen wurde. Ins sprichwörtlich kalte Wasser muss aber niemand springen, der den Börsenhandel näher kennenlernen möchte, denn mit einem Demokonto kann jeder Trading lernen, ohne dabei ein Risiko eingehen zu müssen.

Weiterlesen →

Lärmschutzwände helfen gegen Straßenlärm

Bei Anwohnern von stark befahrenen Straßen kann die Lärmbelästigung auf Dauer zu erheblichen Gesundheitsbeeinträchtigungen führen. Um diese jedoch so gering wie möglich zu halten, ist ein ausreichender Schallschutz unabdingbar. Schnellstraßen und Autobahnen, die direkt an bewohnten Gebieten vorbeiführen, werden zumeist mit Lärmschutzwänden versehen. Diese verhindern, dass der Lärm des Verkehrs bis zu den angrenzenden Häusern durchdringt.

Zu früheren Zeiten bestanden die Lärmschutzwände in erster Linie aus Beton. Mittlerweile werden jedoch zumeist Wände aus Aluminium errichtet. Diese haben den Vorteil, dass sie wesentlich leichter sind und im Gegensatz zu grauen Betonwänden auch schöner aussehen. Und da der Beton nach einer gewissen Zeit abbröckelt, verringert sich dadurch auch die Lärm schützende Wirkung.

Weiterlesen →

Kraft-Wärme-Kopplung: so werden Hausbesitzer gefördert

Kraft-Wärme-Kopplung: so werden Hausbesitzer gefördertViele Hausbesitzer haben ein Problem mit der Wahl des Heizsystems für ihr Eigenheim. Ein wichtiger Aspekt der Entscheidung ist hier in der Regel jedoch der Preis und die individuelle Effektivität des Gerätes. Daher sollte sich jeder Eigentümer vorab intensiv informieren und beraten lassen, um den für ihn besten und optimalsten Weg der Heizkraftnutzung einzuschlagen. Des Weiteren sollten in der heutigen Zeit auch alle Möglichkeiten der umweltschonenden Heizmethoden in Betracht gezogen werden.

Weiterlesen →

Was versteht man unter politischer Kunst?

Politische Kunst ist keine neue Gattung der Kunst, vielmehr ist genau das Gegenteil der Fall. Schon zu Zeiten der Französischen Revolution im 18. Jahrhundert haben Künstler in ihren Kunstwerken politische Einstellungen wiedergegeben und zum Ausdruck gebracht und in vielen Galerien können diese Kunstwerke auch heute noch bewundert werden.

Seit jeher befindet sich die politische Kunst jedoch auch im Wandel. Nicht zuletzt dafür verantwortlich sind die politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Mit den zur Verfügung stehenden künstlerischen Mitteln reagieren die Künstler dabei auf das aktuelle Weltgeschehen.

Weiterlesen →

Was versteht man unter einem Börsenbrief?

Ist von Börsenbriefen die Rede, so sind hiermit Publikationen gemeint, die in regelmäßigen Abständen herausgegeben werden und Interessierten Kauf- oder Verkaufsempfehlungen hinsichtlich von Wertpapieren geben. Börsenbriefe werden häufig auch Aktienbriefe genannt, da es sich bei den Wertpapieren in der Regel um Aktien handelt.

Die Publikationen werden fast überwiegend von Banken, Finanzverlagen oder auch von Vermögensverwaltern herausgegeben und in einigen diese Börsenbriefe können Anleger sogar Musterdeports einsehen und hieraus die Empfehlungen des Herausgebers nachvollziehen.

Weiterlesen →

Wofür ist eine Frachtführerhaftpflichtversicherung?

Wofür ist eine Frachtführerhaftpflichtversicherung?Wer Transporte für Dritte durchführt, muss für Schäden am Transportgut haften. Bei Transporten über 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht ist eine Frachtführerhaftpflicht Versicherung sogar Pflicht. Jeder Spediteur oder Frachtführer hat täglich die unterschiedlichsten Aufgaben zu bewältigen, sei es der Warentransport oder die Lagerhaltung. Viele bieten ihren Kunden auch logistische Zusatzleistungen an. Bei diesem vielfältigen Programm sollten die Haftungsrisiken nie vergessen werden. Denn auch bei optimaler Planung kann immer wieder etwas schiefgehen. Wird beim Be- oder Entladen die Ware der Kunden beschädigt, verlangt der Auftraggeber Entschädigung. Ohne eine Frachtführerhaftpflichtversicherung kann das für kleine aber auch große Unternehmen schnell den wirtschaftlichen Ruin bedeuten. Wichtig ist eine Frachtführerhaftpflichtversicherung daher für alle, die im Auftrag Dritter Waren gegen Entgelt transportieren.

Weiterlesen →

Gibt es Erbschaftssteuer-Freibeträge auf Immobilien?

Gibt es Erbschaftssteuer-Freibeträge auf Immobilien?Um den persönlichen Wert des Erbes und den Erben vor überhöhten Steuern zu schützen hat der Gesetzgeber die Freibeträge eingerichtet. Demnach kann jeder Erbe einen bestimmten Betrag erben, ohne dass hierfür Steuern anfallen. Erst der darüber hinausgehende Wert muss versteuert werden. Grundsätzlich gilt die Faustregel: Je näher der Verwandtschaftsgrad zum Erblasser desto höher ist auch der Freibetrag.

Vererbt werden kann grundsätzlich alles, was einen Wert hat, ob einen positiven oder einen negativen; selbst Schulden sind durchaus vererbbar (grundsätzliche Regelungen zu Erbschaftssteuer Freibeträge auf Erbrecht-heute.de). Deshalb fallen auch Immobilien unter die Erbschaftssteuer, allerdings gelten hier besondere Regelungen.

Weiterlesen →

Erbschaftssteuer in Deutschland berechnen

Erbschaftssteuer in Deutschland berechnenEs lohnt sich immer, mehr zur Erbschaftssteuer zu erfahren, denn ob man nun vererben möchte oder selbst Erbe ist: Die Frage der anfallenden Steuer ist ein Kriterium, welches oft unterschätzt wird. Nicht selten möchten gerade ältere Menschen nicht mit der Frage des Todes belastet werden und vermeiden es, sich mit dem Thema zu befassen. Dabei ist es gerade in ihrem Interesse, dass das oft mühsam erarbeitete Vermögen nicht unnötig an den Staat fällt, sondern mit möglichst hohem Wert in der Familie bleibt oder an eine nahestehende Person vererbt wird, die es zu schätzen weiß. Doch diesem Wunsch des Erblassers kann nur er selbst nachkommen, indem er sich mit der Frage des Testament-Verfassens, dem Tod und dem Erbe beschäftigt; zwar wahrlich nicht angenehm doch immer im eigenen Interesse des Betroffenen.

Weiterlesen →

Der Erbe ist Schuldner der Erbschaftssteuer

Der Erbe ist Schuldner der ErbschaftssteuerBei der Erbschaftssteuer handelt es sich um eine Steuer, welche auf den Vermögenserwerb aus einem Nachlass, oder aus einer Schenkung anfallen kann. Laut des Erbschafts- und Schenkungssteuergesetzes wird die Steuer von den Erwerbern, sprich von den Erben bzw. den Beschenkten, erhoben. Die Ursprünge der Erbschafts- und Schenkungssteuer in Deutschland gehen zurück bis auf das Jahr 1906, in dem sie erstmals im damals Deutschen Reich einheitlich erhoben wurden.

In Deutschland handelt es sich bei der Erbschaftssteuer um eine Erbanfallsteuer, nicht um eine Nachlasssteuer. Der Unterschied besteht darin, dass bei der Erbanfallsteuer das jeweils konkrete Erbe des einzelnen Erben besteuert wird und nicht der Nachlass als Ganzes. Erbt also beispielsweise ein Bruder ein Auto, der andere das Haus, so fallen unterschiedliche Steuern an. Derjenige, der das Haus geerbt hat, muss eventuell auch noch weitere Steuern außer der Erbschaftssteuer zahlen. So fällt beispielsweise bei Veräußerung des Hauses innerhalb der nächsten 10 Jahre ab Erbfall auch noch Einkommenssteuer an. Mit diesen Steuern hat der Bruder mit dem Auto jedoch nichts zu tun. Jeder Erbe ist ausschließlich Steuerschuldner für das an ihn gefallene Erbe. Begründet wird diese Regelung mit der erhöhten steuerlichen Leistungsfähigkeit des einzelnen Erben.

Weiterlesen →