Konfliktpotenzial bei der Agenda

Konfliktpotenzial bei der AgendaIn Vereinen und Unternehmen werden häufig Versammlungen durchgeführt, welche zur Erhaltung der Funktionsweise unverzichtbar sind. Auch größere juristische Vereinigungen, wie der Rechtsanwalt in Frankfurt muss gelegentlich eine Sitzung einberufen, in welcher die Beschäftigten Meinungsaustausch betreiben. Der Verantwortliche für die jeweilige Sitzung trägt mehrere Themen in einer Agenda zusammen, welche im Laufe des Tages abgearbeitet und diskutiert werden müssen. Darunter befinden sich nicht selten Tagesordnungspunkte, zu denen die Geladenen unterschiedliche Meinungen besitzen. Sie beherbergen großes Konfliktpotenzial, welches vom Versammlungsvorsitzenden gezielt genutzt werden kann.

Umso größer ein Verein oder Unternehmen wird, desto mehr Personen finden sich in den Besprechungen. Das sorgt für viele unterschiedliche Meinungen, da nicht jeder dieselbe Vorgehensweise bevorzugt. Beim Planen der Agenda kann das Konfliktpotenzial unterschiedlich integriert werden. Oftmals weiß der Verantwortliche von den unterschiedlichen Meinungen und kann einschätzen, was die „größten Wellen schlagen“ wird. Dieses Wissen kann er beliebig nutzen. Zum einen hat er die Möglichkeit, das Ansprechen der Thematik mit Kompromissen zu kombinieren, wodurch der Streit weitestgehend dezimiert wird. Im besten Fall lenkt er die Diskussion so, dass seine Meinung letztendlich überhand gewinnt.

Ebenfalls möglich ist, potenziellen Konflikten auszuweichen. Die kritischen Themen werden nur angeschnitten und es wird keine Zeit für Diskussionen gelassen. Ein solches Manöver sollte geschickt eingerichtet werden, da der Sinn sonst eindeutig ist. Auch hier können Kompromisse hilfreich sein. In jedem Fall sollten potenzielle Streitigkeiten und ihre Auswirkungen auf die Gemeinschaftsstruktur bedacht werden. Schließlich werden die Betroffenen weiter miteinander arbeiten müssen, eine Meinungsverschiedenheit kann dabei hinderlich sein. Sowohl in großen Unternehmen als auch Vereinen kann die Arbeit durch schlechte Stimmung negativ beeinflusst werden.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid