Kraft-Wärme-Kopplung: so werden Hausbesitzer gefördert

Kraft-Wärme-Kopplung: so werden Hausbesitzer gefördertViele Hausbesitzer haben ein Problem mit der Wahl des Heizsystems für ihr Eigenheim. Ein wichtiger Aspekt der Entscheidung ist hier in der Regel jedoch der Preis und die individuelle Effektivität des Gerätes. Daher sollte sich jeder Eigentümer vorab intensiv informieren und beraten lassen, um den für ihn besten und optimalsten Weg der Heizkraftnutzung einzuschlagen. Des Weiteren sollten in der heutigen Zeit auch alle Möglichkeiten der umweltschonenden Heizmethoden in Betracht gezogen werden.

Was ist eine Kraft-Wärme-Kopplung

Die Kraft-Wärme-Kopplung ist eine kostengünstige und klimaschonende Technologie. Hierbei wird die Energie mit diesem System doppelt genutzt und gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt, denn wo Strom produziert wird, wird prinzipiell auch Wärme produziert.

Bei anderen Modellen der Heizgeräte bleibt diese Wärme meist ungenutzt und auch Stromerzeuger nutzen diese meist nicht, oder zumindest nicht optimal. Dadurch geht viel Wärme verloren und die Umwelt wird unnütz belastet.

Die Heizungsmethode durch Kraft-Wärme-Kopplung ist bei allen kleineren und größeren Immobilien einsetzbar und die Spanne des sparsamen Einsatzes von Ressourcen ist besonders bei der Kraft-Wärme-Kopplung unvergleichbar. Der Hauseigentümer ist zudem unabhängig von dem örtlich ansässigen Netzbetreiber und produziert teils sogar mehr Strom und Energie, als er für seinen eigenen Haushalt benötigt. Diesen Strom kann er dann auch an den eigentlichen Stromanbieter verkaufen und damit die Wirtschaftlichkeit seiner Anlage noch zusätzlich erhöhen.

Speziell zu erwähnen ist auch die extrem leise und geräuscharme Arbeitsweise des Modules. Eine effizientere Heizungsmethode gibt es momentan nicht und die Umwelt wird dabei auch noch ganz extrem geschont. Durch die unkomplizierte und schnelle Installation und Montage des Gerätes und durch den platzsparenden Einsatz ist es für immer mehr Hausbesitzer die beste und schnellste Art Heizungswärme zu produzieren.

Welche Möglichkeiten einer Förderung gibt es

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Förderung des BHKW, da diese Heizungsmethode sehr effizient und vor allem ökologisch sinnvoll ist. Seit Sommer 2012 gibt es die spezielle KWK Förderung durch den Bund. Inbegriffen sind hier alle Module, die nach dem Stichtag installiert und montiert wurden. Vor der Förderung und vor dem Einbau muss der Hausbesitzer seine Heizungsanlage jedoch melden und den Zuschuss beantragen. Da der Nutzer keinen Strom vom jeweilig ansässigen Stromanbieter einspeist, werden ihm auch die Kosten für die Leitung des Stroms erstattet.

Grundsätzlich ist das Prinzip der Förderung so, dass der Hausbesitzer seinen überschüssigen und ungenutzten Strom an den örtlichen Netzbetreiber verkauft. Darüber hinaus werden aber auch die Kosten für den im eigenen Haushalt genutzten Strom gefördert.

Von diesem Nutzen könne die Kunden der BHKW deshalb profitieren, da dies eine sehr umweltschonende Art der Heizart und des Energieverbrauches ist und entsprechend belohnt werden soll. Die KWK-Förderung bietet für den einzelnen Hausbesitzer somit eine interessante und umweltschonende Möglichkeit, eine hochmoderne und sparsame Heizmethode zu wählen, welche in der Regel auch noch bestens gefördert wird.

Oliver Schmid

Oliver Schmid

Redakteur bei digitalinstitut.de
Mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe und arbeite in Friedrichshafen (Bodensee). Ich bin Online Marketing Enthusiast und Internet-Unternehmer seit 2009.
Oliver Schmid