Staatliche Förderungen für Denkmalimmobilien nutzen

Staatliche Förderungen für Denkmalimmobilien nutzenBestimmte Immobilien gelten in Deutschland als Kulturgut und daher sieht der Staat ihren Erhalt als förderungswürdig an. Als neuer Besitzer eines denkmalgeschützten Gebäudes kann man also auf staatliche Förderungen bei der Sanierung hoffen und verschiedene Förderprogramme nutzen. Welche dieser Fördermittel in Anspruch genommen werden können, hängt aber auch vom Standort der Immobilie ab, denn Denkmalschutz ist Ländersache und wird nicht komplett auf Bundesebene geregelt. Der Bund unterstützt die Förderprogramme allerdings finanziell und in den letzten 50 Jahren wurden von ihm mehr als 280 Millionen Euro dafür zur Verfügung gestellt. Ein Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht die Besitzer von denkmalgeschützten Objekten zu unterstützen und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz steht auch beim Ausfüllen der Anträge auf Fördermittel beratend zur Seite. Viele Denkmalimmobilien Leipzig und Baudenkmäler aus allen anderen Regionen konnten mit ihrer Hilfe erfolgreich saniert und damit erhalten werden. Als Mietobjekt liegen sanierte denkmalgeschützte Häuser zudem voll im Anlagentrend, denn es gibt mehr potenzielle Mieter für die individuellen Wohnungen als verfügbare Angebote. Weiterlesen →

Wie Politiker agieren in der Staatsschuldenkrise

Wie Politiker agieren in der StaatsschuldenkriseDie Schulden der Staaten dieser Welt sind beachtlich. In den USA muss sich Präsident Barack Obama im Kongress mit den Republikanern, die derzeit die Mehrheit im Kongress besitzen, auseinandersetzen und immer wieder Kompromisse eingehen. Diese Kompromisse sind nicht besonders vorteilhaft für den amerikanischen Präsidenten, vor allem im Hinblick auf die bevorstehende Präsidentschaftswahl in den USA, die 2012 ansteht. Die Republikaner sind mit dem ehemaligen Präsidenten George W. Bush mitverantwortlich für die Schulden, welche die Kriege in Afghanistan und im Irak verursachten. Jetzt sehen sie das anders und der Präsident steht unter Druck. Weiterlesen →

Agenda zur Entwicklung des Kölner Stadtraumes

Agenda zur Entwicklung des Kölner StadtraumesDie Stadt Köln schaut auf eine 2.000-jährige Tradition zurück. In diesen Jahren wurden viele interessante Gebäude gebaut und die Gesellschaft hat sich stetig verändert. Nun steht Köln im 21. Jahrhundert und ist in einem tief greifenden Strukturwandel involviert: Die Industriegesellschaft wandelt sich zur Wissensgesellschaft. Außerdem darf in der ganzen Geschichte der Rhein nicht außer Acht gelassen werden, denn ohne ihn wäre Köln nicht die Stadt, die es heute ist. Er teilt sie und es ist Tatsache, dass sich der links- und der rechtsrheinische Teil gleichgewichtig entwickeln, weshalb der Rhein als die Mitte der Stadtlandschaft zu betrachten ist. Die Stadtregierung will diesem Wandel Rechnung tragen und hat verschiedene Maßnahmen beschlossen, welche in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. Weiterlesen →

Haushalten im Bundestag

Haushalten im BundestagMit dem neuen Entwurf des Haushaltsplans der Bundesregierung hat Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble die Schuldenbremse und deren Vorgaben eingehalten. Dr. Schäuble sieht Deutschland als Vorbild für die europäische Währungsunion. Trotzdem sei eine Neuverschuldung von 27,2 Milliarden Euro notwendig, um alle Projekte und die damit verbundenen Ausgaben zu bewältigen. Doch auch der Bundeshaushalt hat eine Konsolidierung mehr als notwendig. Trotzdem beweist Dr. Schäuble mit seinem Haushalt Fingerspitzengefühl und spart ein, wo er kann. So werden die geplanten Ausgaben nur um etwa 0,07 % ansteigen – im Verhältnis zum Vorjahr. Der Bund wird trotzdem 200 Millionen Euro mehr ausgeben als 2011, die jedoch durch die vermehrten Steuereinnahmen zu einem Teil finanziert werden können. Weiterlesen →

Beratung zur Agenda Software

Beratung zur Agenda SoftwareHeutzutage gibt es tatsächlich kaum jemanden, der nicht über ein nahezu unbewältigbares Pensum an Arbeit stöhnt. Dies gilt insbesondere im Bereich der administrativen Tätigkeiten, welche inzwischen derart komplex geworden sind, dass die Bereitstellung der Arbeits-Basis allein schon so viel Energie und Zeit einfordert, dass für die eigentlich produktiven Tätigkeiten fast kein Raum mehr bleibt. Jedoch gibt es für dieses Problem mittlerweile Lösungen, welche die Arbeit einfacher und effizienter und somit auch deutlich angenehmer machen. Diese Lösungen kommen in Form von Software daher, welche den durch betriebswirtschaftliche Vorgänge generierten Arbeitsaufwand strafft und routiniert und auf diese Weise auf das maximal Nötige reduziert. Als besonders gelungenes und derzeit besonders populäres Beispiel ist hier die Agenda Software zu nennen, welche integrierte betriebswirtschaftliche Software für Buchhalter, Steuerberater und Unternehmen anbietet. Weiterlesen →

Internetanbieter entwickeln neue Spiele

Internetanbieter entwickeln neue SpieleBesonders in den letzten Jahren erfuhr das Internet in puncto Onlinespiele eine wahre Revolution. Die Modems haben eine bessere Kapazität und die Übertragungsraten steigen stetig, sodass auch neue Spiele schneller auf den Markt gebracht werden können. Die Internetentwickler entwerfen vor allem Spiele, bei denen die Grafik von höchster Qualität ist. Sie spielt vorrangig bei beispielsweise Egoshooter-Games eine tragende Rolle, weil die Konsumenten über dieses Kriterium gute oder schlechte Noten verteilen. Die Spieler vermögen in eine virtuelle Welt einzutauchen und ganz darin zu versinken, was das Ziel der neuesten Entwicklungen ist. Die meisten neu entwickelten Spiele sind eng mit einer Online-Community verbunden, sodass sich die Spieler auch in sozialen Netzwerken über die Neuerungen austauschen können. Weiterlesen →

Agenda zur Bundeswehrreform

Auch die Bundeswehr muss sich anpassen und mit der letzten Reform wurden einige einschneidende Neuerungen eingeführt. Aus Kostengründen wurden viele Veränderungen notwendig und eine ganz wesentliche betrifft alle jungen Männer, die gerade volljährig wurden oder es bald werden. Die gesetzliche Wehrpflicht wurde ausgesetzt und das hat verschiedene Folgen für das ganze Land. Einige Standorte der Bundeswehr wurden oder werden noch verkleinert und andere sogar ganz geschlossen, was natürlich auch für die umliegenden Gemeinden Veränderungen bringt. Doch auch die Agenda zur Bundeswehrreform hat nicht alles verändert.  Freiwillige Wehrpflicht, Musterung und der Grundwehrdienst sind nach festen Regeln geformt und wer sich heute entschließt Soldat zu werden, kann sich schon vorab umfassend informieren. Weiterlesen →

Aktuelle Nachrichten zur Agenda 2010

Aktuelle Nachrichten zur Agenda 2010Es gibt immer wieder politische Konzepte, die mit ihrer Kurzzeit- wie Langzeitwirkung für viele Diskussionen sorgen. Dazu zählt vor allem auch die Agenda 2010. Sie war lange Zeit in aller Munde, da sie zahlreiche Auswirkungen auf die Wirtschaft, Sozialpolitik und Arbeitsmarktsituation hatte. Inzwischen findet man jedoch kaum noch aktuelle Nachrichten zur Agenda 2010.

Der Öffentlichkeit vorgestellt und schrittweise umgesetzt wurde die Agenda 2010 ab 2003. Sie wurde von der damaligen Regierung – einer Koalition von SPD und Grünen unter der Leitung von Bundeskanzler Gerhard Schröder – ins Leben gerufen, um den Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialmarkt grundlegend zu reformieren und damit auch Deutschland innerhalb von Europa konkurrenzfähiger zu machen. Die Wirtschaft sollte beispielsweise dadurch angekurbelt werden, dass arbeitgeberfreundliche Richtlinien wie die Lockerung des bestehenden Kündigungsschutzes und die Minderung der im Betrieb anfallenden Lohnnebenkosten ihre Umsetzung fanden. Bildungsfördernde Maßnahmen, vor allem in der Form von finanziellen Investitionen, kamen ebenso zum Tragen wie Modernisierungen und Umstrukturierungen im Gesundheitswesen. Die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt ließen sich anhand der Einführung von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) und den Zumutbarkeitsregelungen dokumentieren. Das Thema war für die rund zwei Jahre der Umsetzung häufig in den Nachrichten vertreten. Sowohl im Fernsehen als auch im Internet und in den Printmedien waren Diskussionen, Erläuterungen, Statistiken und Berichte zur Agenda 2010 zu finden. Weiterlesen →

Zinsmarkttendenz steigend bei Inflationsgefahr?

Inflation bedeutet, dass mehr Geld im Umlauf ist und dessen Wert nicht durch Güter gedeckt ist. Das ist leider derzeit bei sehr vielen Ländern der Fall. Die Staatshaushalte haben lange Zeit von Krediten gelebt und nichts getan, um ihre Währung stabil zu halten. Allein für den Euro wurde ein riesiger Rettungsschirm aufgespannt, der – wenn die Garantien tatsächliche eingefordert werden – jedes Euroland in eine Krise bringen kann. Das macht sich auch auf dem Zinsmarkt bemerkbar. So werden Anleihen von einigen Euroländern bereits als Ramsch gehandelt, sodass die Anleger davon ausgehen müssen, hier Verluste einzufahren. Die EZB – Europäische Zentralbank – hat ihren derzeitigen Leitzins nicht angehoben und belässt ihn bei 1,5 %. Dabei wird eine Inflationsrate in Deutschland für den September 2011 mit 2,6 % angenommen. Weiterlesen →

Staatsagenda zum Kosten senken

Zu den bekanntesten Staatsagenden zählt zweifelsohne die Agenda 2010, welche eine Umwälzung des Arbeitsmarkts und des Sozialwesens vorsah. Es wurde damit geworben, dass damit eine Kostensenkung für die Bundesbürger erzielt werden würde. Dem war rückblickend jedoch nur bedingt der Fall. In manchen Fällen stiegen sogar die Kosten. So wurde beispielsweise bei der Krankenversicherung der Selbstkostenanteil in der Höhe von 2 % des Einkommens eingeführt. Auch die Medikamentenzuzahlung erhöhte sich und die Praxisgebühr wurde gesetzlich verankert. Zudem sank die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld. Arbeitslosengeld II ist seither enger an die eigene Kooperationswilligkeit und an Einkommen und Vermögen gebunden. Weiterlesen →