Juristische Basis für die Erbschaftssteuer

Juristische Basis für die ErbschaftssteuerDie Erbschaftssteuer ist von Bedeutung, wenn Personen eine Leistung geerbt haben. Diese muss nach Ablauf der steuerlichen Freibeträge ordnungsgemäß versteuert werden. Falls im Erbfalle eine steuerliche Leistung zu entrichten ist, muss diese an das Finanzamt gezahlt werden. Was die juristische Basis für die Erbschaftssteuer angeht, herrschen unterschiedliche Gesetze vor. Dies hängt damit zusammen, dass die Regelungen, die damit im Zusammenhang stehen, Aufgabe der Länder sind.

Die Höhe der zu entrichtenden Erbschaftsteuer setzt sich aus dem Wert des Nachlasses zusammen. Gerade wenn neben Geldwerten auch Sachwerte übertragen wurden, muss der Gesetzgeber den Wert dieser ermitteln. Anhand dieser Angaben wird dann die Höhe der steuerlichen Beiträge festgesetzt. Die Bewertung des Nachlasses dient aber nicht nur der Errechnung der Steuersätze. Sie stellt auch die Grundlage für die Ermittlung eines Erbteils dar. Nur wenn der Wert des Erbteils den persönlichen Freibetrag des Erbenden übersteigt, wird die Zahlung einer Steuer erst notwendig. Die Kriterien, die für die Bewertung eines Nachlasses herangezogen werden, sind Inhalt des Bewertungsgesetzes. In Deutschland ist die Erbschaftssteuer auch immer einhergehend mit der Schenkungssteuer. Deshalb befinden sich die Grundlagen für beide in einem Gesetz. Da Erbschaft und Schenkung in vielen Fällen nahe beieinanderliegen, werden diese aus juristischer Sicht gleich behandelt. Alle Vorschriften sind im Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG) juristisch verankert. Weiterlesen →

Immobilienschenkung und Erbschaftssteuer

Immobilienschenkung und ErbschaftssteuerDer Staat behandelt Erwerb von Todes wegen und Erwerb aus einer Schenkung weitestgehend gleich (Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz). So fällt auch bei einer Schenkung Steuer an, welche sich aber grundsätzlich nach den Regelungen des Erbschaftssteuergesetzes bemisst. Aufgrund der Erbschaftssteuerreform vom 1.1.2009 gab es bei der Vererbung bzw. Schenkung von Immobilien erhebliche Änderungen und Modifizierungen, welche den Zweck verfolgen, die Übergabe von Wohnimmobilien von einer Generation auf die nächste (bzw. unter Ehegatten) steuerfrei zu gestalten. Weiterlesen →

Alles rund um die Erbschaftssteuer

Alles rund um die ErbschaftssteuerJeder Mensch hat ganz bestimmt zu Lebzeiten Werte angespart. Das kann Geld auf einem Sparbuch oder ein Wertpapierdepot sein, aber auch Wertgegenstände wie Schmuck oder Antiquitäten. Manch einer sorgt aber auch durch den Kauf einer Immobilie vor. Dieses gesamte Vermögen soll im Todesfall den Erben zugute kommen. Doch was passiert im Todesfall muss der Erbe dann womöglich Erbschaftssteuer zahlen und in welcher Höhe? Auf verschiedenen Internetseiten erfahren Interessenten mehr zur Erbschaftssteuer. Tritt die erbberechtigte Person das Erbe an, wird eine Erbschaftssteuer fällig, die an das zuständige Finanzamt zu zahlen ist. Ob man wirklich zahlen muss oder nicht, hängt allerdings von mehreren Faktoren ab. Für die Zahlung der Erbschaftssteuer gibt es Freibeträge, liegt der Wert des geerbten Vermögens innerhalb dieses Freibetrages, muss keine Erbschaftssteuer entrichtet werden. Die Höhe des Freibetrages variiert allerdings und ist bei entfernten Verwandten oder eingetragenen Lebenspartnern wesentlich niedriger als bei Ehepartnern oder Kindern. Unabhängig von der Höhe des Erbteils ist es notwendig, aufgrund der persönlichen Steuerpflicht, eine Erbschaftssteuererklärung abzugeben. Weiterlesen →

Leben und Wohnen im Alter – womit befasst sich die Seniorenpolitik?

Leben und Wohnen im Alter - womit befasst sich die Seniorenpolitik?Die Menschen werden immer älter und damit muss sich die Gesellschaft auch immer mehr um die Belange und Wünsche von älteren Generationen beschäftigen. Da in den letzten 50 Jahren nicht nur in der Medizin gewaltige Veränderungen ergeben haben, sondern sich auch die Gesellschaft in zunehmendem Maße auf Veränderungen einstellen musste, sind neue Strukturen entstanden, die in die richtigen Bahnen gelenkt werden müssen. Die früher übliche Großfamilie existiert heute nicht mehr, denn nur selten leben noch mehr als zwei Generationen unter einem Dach und der Familienverband wurde gelockert. Die Seniorenpolitik versucht die Probleme, die sich dadurch ergeben, anzugehen und beschäftigt sich daher eingehend mit den Wünschen der älteren Menschen in Deutschland. Weiterlesen →

Die Staatsverschuldung in Europa

Die Staatsverschuldung in EuropaObwohl die Politik bereits seit mehr als zwei Jahren versucht die Schuldenkrise in Europa in den Griff zu bekommen, verschärft sich die Lage immer weiter. Trotz Rettungsfonds, Staatsgarantien und Krediten kommen immer mehr europäische Länder in finanzielle Schwierigkeiten. Was einst mit gefälschten Daten zum Haushalt in Griechenland begann, hat sich inzwischen zu einer Krise der gesamten Eurozone entwickelt. Bisher haben sich die Hoffnungen der Politiker mit Milliardenkrediten die Krise einzudämmen nicht erfüllt. Nachdem neben Griechenland bereits Irland und Portugal Milliardenkredite benötigten, hat nun auch Spanien einen Antrag auf Hilfsgelder gestellt, was eine neue Dimension in der Schuldenkrise bedeutet. Die hohe Arbeitslosigkeit und die mangelnde Wirtschaftsleistung in Spanien geben derzeit auch keine besondere Hoffnung darauf, dass demnächst mit einer Besserung zu rechnen ist. Zudem steht mit Italien schon der nächste Kandidat bereit, der eventuell Kredite aus dem Rettungsfonds benötigt. Die Wirtschaftskrise wirkt sich vielerorts auch auf die Bevölkerung aus. Immer mehr Haushalte müssen mit weniger Geld auskommen, sodass Preise vergleichen immer wichtiger wird. Wer dies online tun möchte, findet unter anderem auf billiger.de umfangreiche Preisvergleiche. Weiterlesen →

Der neue Internetauftritt der Bundesregierung

Der neue Internetauftritt der BundesregierungAnfang Januar 2012 gestaltete das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung den zur Regierung der Bundesrepublik Deutschland gehörenden Internetauftritt vollständig neu, mit dem Ziel, die Informationsplattform nicht nur aufgeräumter, sondern auch optisch klarer darzustellen. Des Weiteren wurden in diesem Zuge auch die auf der Seite zu findenden Serviceangebote erweitert. Auf der Plattform der Bundesregierung sollen die unterschiedlichsten Aktivitäten der Bundesregierung im “World Wide Web” zusammenlaufen; darüber hinaus fungiert die Internetseite als ein Wegweiser zu den vielfältigen Online-Angeboten vom Bundespresseamt oder aber von den einzelnen Bundesministerien. Weiterlesen →

Neues Transplantationsgesetz – in allen Bundesländern gleiche Umsetzung?

Personen, die sich zu einer Organspende bereit erklären, müssen vor Missbrauch geschützt werden – aus diesem Grund ist im TPG festgelegt unter welchen Voraussetzungen von wem Organe entnommen werden dürfen. Der Gesundheitsbereich ist in Deutschland durch verschiedene Gesetze geregelt – im Bereich der Transplantationen gilt in dieser Hinsicht seit 1997 beispielsweise das Transplantationsgesetz (kurz TPG), welches Vorschriften bezüglich der Zulässigkeit von Organspenden bei Lebenden und bei Verstorbenen macht. Weiterlesen →

Globalisierung – kann die Politik eventuelle Gefahren voraussehen?

Globalisierung – kann die Politik eventuelle Gefahren voraussehen?Globalisierung – was ist das? Ganz sicher nicht nur ein Begriff, der höchst unterschiedlich definiert wird – sondern auch einer, den nur wenige positiv interpretieren, während die meisten Menschen  mit ihm rein Negatives assoziieren. Ein Begriff, der bis vor wenigen Jahren noch in aller Munde war – und von Bevölkerung als auch von Wirtschaft und Politik als DIE große Bedrohung unserer Zukunft angesehen wurde. Inzwischen hat das Schreckgespenst „Globalisierung“ viel von seinem bedrohlichen Charakter verloren, das Thema hat an Bedeutung eingebüßt und drängenderen Sujets wie Terrorismus, Naturkatastrophen und der allgemeinen Weltwirtschaftskrise Platz gemacht. Weiterlesen →

Ein neuer Bundespräsident für Deutschland

Ein neuer Bundespräsident für DeutschlandViele Menschen hatten den Rücktritt des früheren Bundespräsidenten Wulff befürwortet. Denn dessen „wulffen“ stieß bei der Bevölkerung nicht unbedingt auf Zustimmung. Nach nur 598 Tagen im Amt gab Bundespräsident Christian Wulff seinen sofortigen Rücktritt als Staatsoberhaupt bekannt.

Joachim Gauck ist der neue Bundespräsident

Um dem Amt des Bundespräsidenten wieder Glaubwürdigkeit zu verleihen, war Joachim Gauck für viele der geeignete Kandidat. Am 18. März wurde er im ersten Wahlgang mit rund 80 Prozent der Stimmen von der Bundesversammlung gewählt. Damit ist der ehemalige DDR-Bürgerrechtler der elfte Präsident der Bundesrepublik Deutschland. Seine Amtsgeschäfte trat er am 19. März 2012 in Schloss Bellevue an. Hier wurden er und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt vom Präsidenten des Bundesrates, Horst Seehofer, und dem Bundespräsident a.D. Christian Wulff empfangen. Weiterlesen →

Tagesordnungspunkte rechtzeitig festlegen

Tagesordnungspunkte rechtzeitig festlegenDie Vorbereitung einer Konferenz bedeutet immer eine aufwendige Logistik. Es müssen unterschiedlichste Teilnehmeranforderungen auf einen Termin und eine Location abgestimmt werden, und die Teilnehmer möglichst noch im Vorfeld mit allen notwendigen Informationen versorgt werden. Am Konferenzort ist eine Konferenzmappe wichtig, die den Teilnehmern nicht nur alle erforderlichen inhaltlichen Unterlagen zur Verfügung stellt, sondern auch den organisatorischen Ablauf unterstützt. Damit die Teilnehmer sich leichter orientieren können, ist eine einheitliche Optik der technischen Unterlagen wie z. B. Zimmerreservierung, Parkscheine oder Teilnehmerkarten, wie sie das System von DURABLE bietet, äußerst hilfreich. Das hochwertige System kann zudem auch den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. DURABLE Namensschilder beispielsweise gibt es in mehreren Ausführungen, aber immer in der gleichen visuellen Erscheinungsweise. Weiterlesen →